#54 | Julia Holter, Erika de Casier, Jlin, gyrofield, Bolis Pupul

Die Alben des Monats. Wir lassen uns durch die Artpop-Räume von Julia Holter bewegen, holen mit Erika de Casier den R&B der 2000er in die 2020er Jahre, lauschen dabei Jlin, wie sie Footwork mit neuen Genres verbindet, stolpern über unsere eigenen Füße zum Drum’n’Bass von Gyrofield und zeichnen mit Bolis Pupul eine musikalische Linie von Belgien nach Hongkong.

Wir sind auf eure Unterstützung angewiesen und danken euch für den Support. Track17 jetzt auf Steady unterstützen und ab sofort Bonusfolgen hören.

Julia Holters Art Pop stellt auf ihrem sechsten Album die Frage, ob es wichtiger ist, als Musiker*in bei einem Sound anzukommen und diesen zu verfeinern oder ob das der Weiterentwicklung eher schadet. Brauchen wir sie überhaupt? So oder so ist die neue Platte eine Art Best of der letzten dreizehn Jahre und Album des Monats.
Obwohl Erika de Casier retro-mäßig der silbern-schimmernden Y2K-Ästhetik des 00er-RnB hinterherjagt, war sie genau damit ihrer Zeit voraus. Der Trend hat sie eingeholt. Was macht das mit der Musik?
Jlin hat der elektronischen Turbomusik Footwork zwischen hektischem Trap, Soul und House einen neuen Anstrich verpasst und sich auf ihrem neuen Album prominente Hilfe geholt. Passt das zusammen?
Gyrofield ist eine junge Drum’n’Bass-Musikerin, die auf dem legendären Label Metalheadz einen tanzbaren, oldskooligen Sound wählt. Was kann sie aus dem Genre herausholen?
Bolis Pupul war letzten Monat schon als Teil von The Germans Thema bei uns. Jetzt bringt er ein Soloalbum voller Synth-Pop heraus, das eine Linie zwischen seiner belgischen Heimat und der Heimat seiner Mutter, Hongkong, zieht.

Plus 17 neue Songs von Olof Dreijer, Everything Everything, Ozean, Sully, Homeshake uvm. für die Spotify-Playlist “Track17 – Playlist zum Podcast” im neuen Track17 Musikpodcast von @kristopher.gif und @marla_singerx

[Setlist]
**[Setlist]**
– [00:00:00] Intro + Steady
– [00:00:53] Zuletzt gehört: Lil ½ Dead + The Pharcyde
– [00:07:24] **Julia Holter // Something In The Room She Moves (Domino)**
– [00:21:00] Playlist Part 1: Sully, Opuntia, Homeshake, Mong Tong
– [00:25:50] **Erika de Casier // Still (4AD)**
– [00:35:35] **Jlin // Akoma (Planet Mu)**
– [00:43:15] Playlist Part 2: Ozean, Cousin, Allie X, Mannequin Pussy
– [00:48:19] **Gyrofield // A Faint Glow Of Bravery (Metalheadz)**
– [00:56:27] **Bolis Pupul // Letter To You (Deewee)**
– [01:02:51] Playlist Part 3: Olof Dreijer, Adanna Duru, gum.mp3, Everything Everything – Jetzt auf Spotify abonnieren.

Neue Songs auf der Playlist:
Julia Holter – These Morning
Sully – Nights
Opuntia – Lake Of Voices
Homeshake – Frayed
Mong Tong – Bells
Erika de Casier – Ice
Jlin – Summon
Ozean – Scenic
Cousin – tooth 4 tooth
Allie X – Off With Her Tits
Mannequin Pussy – I Don’t Know You
gyrofield – Forever Ballet
Bolis Pupul – Frogs
Olof Dreijer – Coral
Adanna Duru – Say Ah
gum.mp3 – Blue Period
Everything Everything – Your Money, My Summer

Alle wichtigen Links auf einen Blick

Christopher: Twitter / Instagram
Melanie: Instagram
Track17: Twitter / Instagram / Facebook

Alle Review-Folgen von Track17 im Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert