Feature 22 | Jeen-Yuhs – Wie gut ist die Kanye-West-Doku auf Netflix?

Was erzählt uns die dreiteilige Doku über Kanye West auf Netflix eigentlich wirklich und wer sollte sie sehen? Christopher spricht mit Daniel Gerhardt (ZEIT) über eine faszinierende Zeit im US-Rap der frühen 00er-Jahre, den schweren Weg zum ersten Album und ein trotzdem nicht ganz rundes Porträt.

Jeen-Yuhs – Die Kanye-West-Dokumentation auf Netflix ist ein auf 4,5 Stunden kondensiertes 20 Jahre in the making gewesenes Projekt des Filmemachers Coodie, der Anfang der 2000er einen ehrgeizigen Rapper-Producer namens Kanye West trifft, der ihn so sehr fasziniert, dass er beschließt ihn fortan überall zu begleiten. In den drei Episoden sehen wir jede Menge faszinierendes Archiv-und Studiomaterial, das einen hungrigen und schon damals selbstüberzeugten Mid-20er zeigt, der als Produzent arbeitet, aber als Rapper ernst genommen werden will und der darum kämpft auf dem legendären Roc-A-Fella-Label einen Plattenvertrag zu bekommen. Wir sehen dabei nicht nur den Aufstieg zum Grammy-Gewinner, sondern auch eine Geschichte über eine sehr ungleiche Freundschaft, weil Regisseur Coodie, je erfolgreicher Kanye ist, sich immer weiter von Kanye entfernt. Eine sehenswerte Doku mit einigen Problemen. Es gibt viel zu besprechen.

Christopher fragt sich mit Daniel Gerhardt (ZEIT) für wen diese Doku eigentlich ist, ob wir noch etwas über ihn lernen konnten, wie sie seine Kontroversen einordnet und was sie uns über Selbstvertrauen und Familie erzählt.

[Setlist]
– [00:00:00] Intro, unser Gast Daniel Gerhardt und das Thema Jeen-Yuhs
– [00:11:52] Worum geht’s eigentlich? Die besten Szenen aus Studio, Label und sein Start in New York
– [00:21:11] Die Rolle als Producer und warum West um seine Anerkennung kämpfen musste
– [00:31:15] Kritik an der Struktur: Regisseur Coodies distanzloser Blick, verletzter Stolz und viele Abzweigungen. Funktioniert die Doku überhaupt?
– [00:43:36] Der Umgang mit Kanyes problematischen Seiten. Wie geht die Doku damit um?
– [00:50:20] Warum beschäftigen wir uns noch mit ihm? „Rechtfertigt“ seine Kunst das überhaupt noch?
– [00:55:48] Die Rolle von Donda West in Kanyes Leben und der Doku
– [01:02:55] Was erwarten wir künstlerisch noch von ihm?

Alle wichtigen Links auf einen Blick

Christopher: Twitter / Instagram
Albert Koch: Instagram
Track17: Twitter / Instagram / Facebook

Daniel Gerhardt auf Twitter
Text über Rosalia von Julia Lorenz

Wie fandet ihr die Doku?
Schreibt uns auf Twitter/instagram oder per Mail.

Alle Feature-Folgen von Track17 im Überblick.

Abonniert uns auf der Plattform eurer Wahl und dazu unsere Playlist zur Show auf Spotify/Apple Music:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.