Willkommen zum Jahresabschluss von Track17. Hier findet ihr alle Listen, Texte und Playlists für die beste Musik 2018. Hier geht’s um die besten 100 Songs des Jahres, die jede*r gehört haben muss. Zum Abschluss werden noch die Top 50 Alben folgen, in Teil 1 haben wir die Top 10 Reissues und Compilations vorgestellt, zuletzt ging es in Teil 2 um die Top 40 Eps 2018.

Hier kommt ihr direkt zu der Spotify-Playlist für die TOP 100 SONGS 2018.

Kurz vor Ladenschluss lagen auf dieser Liste noch über 200 Songs, es ist wirklich keine Listendisziplin von first world problems verschont geblieben.

Der vermutlich absurdeste Ohrwurm seit immer hat sich seit dem Frühling nicht mehr verabschieden wollen. Die Kraut-Psychedelia von Die Wilde Jagd ist so dada wie genial in ihrer Message, die vermutlich niemand jemals verstehen sollte und reitet auf “2000 Elefanten” in euer Trommelfell. Was für ein anderes, fantastisches Stück Musik. Der Song des Jahres, eh klar. Ihr müsst das hören. Ein paar Kilometer weiter unten in Österreich versprechen Culk mit ihren ersten beiden Songs alles, was sie mit ihrem Debüt-Album im nächsten Jahr halten werden. Vor allem dank des betörenden nur in schwarz/weiß vorstellbare Post-Punk-Poem „Begierde/Scham“.

Gepflegte Melancholie findet in den Koordinatensystemen vieler Genres statt, was Girl in Red – eine der Entdeckungen des Jahres – in jedem ihrer Songs genau so demonstriert, wie der absurde großartige Midnight-Disco-Schwelger des Hubbabubbaklubb, das sensationelle, minimalistische „Gladly“ von Tirzah oder die in Perfektion weiterentwickelte 90s-Formel von Ross From Friends, der sich aus seiner Lo-Fi-Schublade herausproduziert hat. Und was die heruntergepitchte schamlos an Vaporwave erinnernde alternative Version von Pynkies „Dew“ betrifft – hat wer schon meinen Cocktail bestellt und die Nebelmaschine angeworfen?

Britbass hat seine Breakbeat-, DnB- und Jungle-Verwandtschaft mit den Tiefstapler-Meisterwerken von Pangaea, Martyn, Djrum, Skee Mask und vielen anderen gekonnt um sich gescharrt und Arme in die Luft werfen durfte man dieses Jahr natürlich auch. Discoider Space-House von Perel, Bass-Mutationen von The Maghreban, scharfkantige Maschinenarbeit von Gabor Lazar oder die Hymnen-Definition des Jahres für alle mit Interesse an bewusstem Hochziehen des Mundwinkels von Krystal Klear. Und dann haben wir auch noch nicht über Against All Logic aka Nicolas Jaar gesprochen. Und dass „Han Jan“ der eigentliche Gewinner des Jahres von Peggy Gou ist, darf endgültig als korrekt wahrgenommen werden.

Der freche Weird-Funk von Keshavara, die kalte Decke, die Steve Hauschildt über mein Ohr ausbreitete, das vor sich hin tappelnde Piano-Meisterstück von Axel Boman, der schimmernde Über-Pop von Fabiana Palladino, den besten Darkstar-Track seit Jahren, den Hibbeltrack schlechthin von Ciara, ~natürlich~ Molly Nilsson, den Neben-der-Spur-Jazz von Flying Lotus, die fantastische B-Seite von Sophia Kennedy, den Arbeitsmoral-Pusher von Marie Davidson, den Dschungel-König von Benedek und so viel mehr. Es hört einfach nicht auf, aber hört doch selbst.

Es war ein Jahr voller sensationeller Songs. Es waren Hits dabei und solche, die es nie werden wollten, weil sie eigentlich andere Qualitäten hatten. Songs und Tracks, die dabeigewesen sind, als es darauf ankam. Wie in jedem Jahr werde ich mich daran erinnern, wann welcher Song oder sogar welche Stelle wichtig war, werde Monate und Momente mit ihnen verbinden und diese Liste/Playlist als den Eintrag im musikalischen Tagebuch sehen, der er ist. Viel Vergnügen.

TOP 100 SONGS 2018

01) Die Wilde Jagd – 2000 Elefanten
02) Culk – Begierde/Scham
03) Pangaea – Bone Sucka
04) Benedek – Earlyman Dance
05) girl in red – summer depression
06) Hubbabubbaklubb – Et annet sted
07) PYNKIE – Dew ♥ – Lo-Fi Version
08) Ross from Friends – The Knife
09) Axel Boman – Forgot About You (Piano Version)
10) Tirzah – Gladly

11) Lord Tusk – Shyne Eyed Gal
12) Family Reunion – Zoned Out
13) Darkstar – Since There’s Only You
14) Marie Davidson – So Right
15) Perel – Alles
16) Baba Stiltz – Situation
17) Aphex Twin – MT1 t29r2
18) DJ Koze – Drone Me Up, Flashy (feat. Sophia Kennedy)
19) Fabiana Palladino – Shimmer
20) Actress & LCO – Voodoo Posse, Chronic Illusion

21) Exploded View – Raven Raven
22) Keshavara – Kabinett der Phantasie
23) Steve Hauschildt – Saccade (feat. Julianna Barwick)
24) Djrum – Waters Rising
25) Molly Nilsson – Days Of Dust
26) Erregung Öffentlicher Erregung – Ich tanze rüber
27) Yves Tumor – Noid
28) The Streets – You Are Not the Voice in Your Head
29) Martyn – Everything Is New
30) S4U – Heart

31) Joy O & Ben Vince – Transition 2
32) Laurel Halo – Mercury
33) Ciara – Level Up
34) Mahalia – I Wish I Missed My Ex
35) Denzel Curry – BLACK BALLOONS
36) Hana Vu – Afternoon (feat. Henry Morris)
37) Beak> – Brean Down
38) Skee Mask – Flyby Vfr
39) Peggy Gou – Han Jan
40) Eris Drew – Hold Me (T4T Embrace Mix)

41) Nadia Rose – On Top
42) The Orielles – Let Your Dog Tooth Grow
43) Krystal Klear – Neutron Dance
44) DJ Healer – 2 The Dark
45) Chance the Rapper – I Might Need Security
46) Against All Logic – Some Kind of Game
47) Carla dal Forno – Summertime Sadness
48) Jorja Smith – Teenage Fantasy
49) Dabrye – Lil Mufukuz (feat. DOOM)
50) Jurassic Shark – Window

51 ) doon kanda – Burning
52) Shopping – Control Yourself
53) DJ Playstation – Floating Museum
54) 79.5 – Boy Don’t Be Afraid
55) Flame 1 – Fog
56) Low – Always Trying to Work It Out
57) Answer Code Request – knbn2
58) Bruce – Elo
59) FaltyDL – A Taste Of Acid (Original Mix)
60) Sophia Kennedy – Apple in the Basket

61) Flying Lotus – Ain’t No Coming Back (feat. Busdriver)
62) Princess Nokia – Your Eyes Are Bleeding
63) Grouper – Parking Lot
64) Nathan Micay – First Casualty
65) Daniel Avery – Projector
66) SW:SVN – la-400x
67) Gábor Lázár – Unfold
68) L I P S – Apartment
69) The Maghreban – Monster Vip
70) RAYS – Yesterday’s Faces

71) LoneLady – Little Fugue
72) Delilah Holliday – Inside This Flesh
73) HEXDEBT – Covenant
74) Via Maris – Side Effects
75) Alice Boman – End Of Time
76) Mark – Integrier Dich Du Yuppie
77) Dave Aju – Wayahed
78) Mini Esco – Dreamer
79) Ought – These 3 Things
80) Thom Yorke – Suspirium

81) Samuel Pling – Bottomfeeder
82) Rico Nasty – Countin’ Up
83) Julien Dyne – Hours
84) James Blake – Don’t Miss It
85) alva noto – Uni Blue
86) Tinashe – Throw A Fit
87) Lithics – Still Forms
88) Tessela – Glisten
89) Caroline Says – Cool Jerk
90) Denzel Himself – 50K

91) Clairo – Pretty Girl
92) тпсб – Pacifier Habits
93) Terremoto – Capture
94) Dena & Sean Nicholas Savage – So Wrong
95) Special Request – Brainstorm (Gerd Janson & Shan House Mix)
96) Pip Blom – Come Home
97) Synkro & Arovane – Rhizome
98) Buzzy Lee – Coolhand
99) Roska – Over You (feat. Aleisha Lee)
100) Kelly Moran – Helix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.